Eigentlich bin ich ja nicht der Freund von Aufzählungen. Erstens, weil es ein scheinbares Gefühl von Vollständigkeit vermittelt, was meistens nicht stimmt, und zweitens, weil solche marktschreierischen „Die besten 5 …“, „Die 10 wichtigsten …“ und „Die 100 schönsten … aller Zeiten“ schon so abgelutscht sind und eh nur eine subjektive Sicht darstellen.

Aber ich hab auch gelernt, dass wir Menschen solche Strukturen gern haben und es uns leichter fällt, Dinge entlang solcher Linien aufzunehmen und abzuarbeiten.

Also hab auch ich versucht, meine Meilensteine für ein gesundes und erfülltes Leben zusammenzufassen.

 

Sei ehrlich zu dir selbst!

Eine Krise kommt meist auf leisen Sohlen in dein Leben. Ab wann ist eine Krise überhaupt eine solche? Ab wann steuere ich dagegen oder was geht eh von selbst wieder weg? Ich kenne Menschen, die ihre Beschwerden jahrelang verniedlicht haben und erst dann umdachten, als der Herzinfarkt die große Zwangspause einläutete. Früher zu erkennen, heißt, nicht so tief zu fallen!

Übernimm die Verantwortung für dein Leben!

Klar ist es wichtig und richtig deinen Hausarzt zu Rate zu ziehen, aber es gibt viele Dinge, die du und nur du für dich tun kannst! Sag Ja zu dir selbst, denn wenn nicht du, wer sonst?

Verändere dein Denken!

Du bist, was du gestern gedacht hast. Und es hat dich dorthin gebracht, wo du eben bist. Nicht so gut. Also gilt es, das Denken zu ändern. Du kannst nur davon profitieren!

Schau in dein Herz!

Deine emotionalen Konflikte, Ängste und der Mangel an Selbstliebe steuern die Wahrnehmung deiner Realität und zeigen sich früher oder später auf der körperlichen Ebene in Form von anfangs kleinen und, wenn du die Zeichen nicht wahrnimmst, später immer mehr und größeren Beschwerden, auf die auch dein Hausarzt nur bedingt Antworten hat. Es liegt alles in dir!

Nimm dir Zeit!

Das Leben ist ein Balanceakt zwischen Anspannung und Entspannung. Versagst du dir über einen längeren Zeitraum die so wichtigen Ruhephasen, holt sich der Körper später alles zurück. Meistens wachen wir viel zu spät auf und haben dann richtig lange zu tun um wieder auf die Beine zu kommen. Also: Entschleunige dein Leben!

Lerne loszulassen!

Lerne, das Leben und vor allem dich selbst nicht so wichtig und ernst zu nehmen! Wenn du dich an Dinge klammerst, die in der Vergangenheit oder der Zukunft liegen, bist du nicht im Jetzt. Was hilft es, über Geschehenes zu grübeln und sich mit Schuldzuweisungen zuzudecken? Lass los und geh in deinen Frieden!

Komm in die Gänge!

Beweg deinen Hintern, am besten regelmäßig. Aber verfalle nicht gleich wieder in den Leistungsmodus, sondern mach gemütlich! Wer einmal ein Konditionstraining mit Laktatmessung gemacht hat, weiß, dass der zum Aufbau von Ausdauer richtige Herzfrequenzbereich nicht im oberen Viertel angesiedelt ist, sondern im Gegenteil, eher auf der mittleren Leistungsebene. Spazierengehen, Wandern, solche Dinge sind gut für die Ausdauer, für deine Gelenke und vor allem für deine Seele.

Ernähre dich bewusst!

Das, was uns die Lebensmittelindustrie heute auf unsere Teller legt, ist meist eher minderwertiger Qualität. Es hat einen Grund, warum Bio-Lebensmittel so stark nachgefragt werden und viele Menschen ihr Gemüse im eigenen Garten anbauen. Und ja, es muss nicht immer Fleisch sein! Und wer weiß, vielleicht sind deine Beschwerde ja auf eine Lebensmittelunverträglichkeit zurückzuführen?

Entdecke die Freude in dir!

Das hat etwas mit Selbstliebe zu tun, mit Humor und den Dingen, die dein Herz zum Tanzen bringen. Ein weites Feld, das es wert ist, beackert zu werden.

Gestalte dein Leben!

Hör auf, dich in deinem Opferdasein zu suhlen und werde zum Schöpfer! Wovon träumst du, was ist es, das dich zum Strahlen bringt? Wer sagt, dass Träume immer nur Träume bleiben und nicht auch Wirklichkeit werden können? Was beschränkt dich? Nur du. Also lass deine Schranken fallen und lebe deinen Traum!

Entdecke deine Spiritualität!

Das hat jetzt nichts mit Religion oder Glauben zu tun, sondern mit einem tieferen Verständnis deiner Verbindung zum Leben. Im Fluss zu sein, sich hinzugeben und anzunehmen, im Vertrauen zu sein.

Finde deinen Sinn!

Was erfüllt dich mit Sinn? Was ist es, das dir diese tiefe Zufriedenheit beschert? Am Ende zählt nur das, was für dich Sinn ergeben hat. Kein Zeitvertreib, kein Broterwerb kann diesen ersetzen.

 

Zu jedem dieser Punkte schreibe ich Beiträge, in denen ich dir meine Geschichte nach und nach erzähle, in denen ich dir schildere, was ich daraus gelernt habe und wie es mein Leben beeinflusst hat. Nach und nach wird diese Liste immer vollständiger, du kannst ganz leicht über die Schlagwörter im Fuß dieser Webseite DEINE Themen suchen.

Es liegt alles in dir, fang am besten gleich heute an!

Alles Liebe,

Wolfgang

War dieser Artikel hilfreich für dich? Wenn du Lust auf mehr bekommen hast, melde dich zum Newsletter an!

Zum Newsletter anmelden