In einem der letzten Beiträge habe ich dir schon davon erzählt, dass ich mich bewusst ernähre, oder es zumindest versuche. Meine Liebste ist mir da eine wertvolle Hilfe und Stütze.

Historisch betrachtet komme ich aus einem reinen Fleischhaushalt. Als zweite Generation nach dem Krieg war Fleisch in der Mittelschicht angekommen und galt noch immer als Feiertagsessen. Doch man konnte es sich leisten, man wollte es sich leisten. Jeder Tag ein Feiertag! Also gab es Fleisch. Als Jugendlicher war mir das recht. Echt jetzt. Es schmeckt mir einfach.

Auch heute noch. Manchmal.

Und dann kam, wie schon in dem früheren Beitrag angedeutet, die erste Lebensmittelunverträglichkeit und ich wurde achtsam.

Nun habe ich das Vergnügen und die Ehre, dass auch damals schon einige Freunde von mir Vegetarier waren und ich hie und da zu einem solchen Mahl eingeladen wurde. Als Fleischfresser bist du ja sowas von skeptisch, wenn kein Schnitzerl oder Braten auf dem Tisch steht.

Und weißt du was? Jedes Mahl war ein Genuss. Denn da wurde mit Gewürzen gekocht, die ich nicht mal aussprechen konnte, aber für regelrechte Geschmackexplosionen auf meinem Gaumen sorgten.

Vegetarisch schmeckt nicht? Bullshit! Da müssen traditionelle Fleischkocher schon echt was draufhaben, um da mitzukommen!

Letzten Mittwoch, ich war beim Radio in Linz für ein Interview, gönnten wir uns nach dem Gespräch noch ein Mittagessen beim Afrikaner nebenan.

Der Fleischfresser in mir kam grad wieder Mal durch und ich bestellte die Hühnerkeule mit Bratkartoffeln als Hauptspeise, bat aber um eine Kostprobe des vegetarischen Menüs als Vorspeise. Du kannst dir vielleicht denken, wie die Sache ausgegangen ist.

Beides war extrem geschmackvoll zubereitet, auch das Huhn war wirklich gut. Aber gegen die Kochbanane mit Gemüse (Mutok oder so ähnlich hieß das Gericht) kam sie nicht wirklich an.

Was ich daraus lerne?

Das nächste Mal lasse ich mich darauf ein, gleich das vegetarische Menü zu bestellen. Irgendwie fühle ich mich dabei immer noch ein wenig seltsam. Doof, nicht?

Vielleicht bekomme ich ja eine kleine Hühnerkeule als Vorspeise.

Damit will ich dir sagen, dass es kein gesundheitlicher Aspekt sein muss, der dich veranlasst, vegetarisch zu essen. Sondern einfach nur ein geschmacklicher.

Du glaubst mir nicht? Probiere es aus! Lass dich nicht von deinen Vorurteilen begrenzen!

Vielleicht gehen wir dann ja mal gemeinsam vegetarisch oder — Gott behüte — vegan essen?

Mann, das wär toll!

 

Darauf freu ich mich!

Alles Liebe,

Wolfgang

 

P.S.: In diesen Tagen schneide ich noch das angekündigte Video zum Thema vegetarisch/vegan kochen. Das ist dann doch etwas mehr Arbeit als erwartet.

Sei gespannt!

Fotocredit: usefulweightlossideas.blogspot.com

War dieser Artikel hilfreich für dich? Wenn du Lust auf mehr bekommen hast, melde dich zum Newsletter an!

Zum Newsletter anmelden